subu


Philippinen - Geschichte

Vor 250.000 Jahren erreichen die ersten Menschen über eine Landbrücke vom asiatischen Festland die Philippinen.

Vor 25.000 Jahren kommen die ersten "Negritos" auf die Inseln. Die Negritos wurden später von Einwanderern aus Indonesien zurückgedrängt. Malaiische Einwanderer folgten.

1380 erreicht der Islam mit der Ankunft Makdums im Sulu Archipel die südlichen Philippinen.

1521, Ferdinand Magellan landet auf den Philippinen (Homonhon island, Eastern Samar). Er beansprucht den Archipel für Spanien. Magellan wird im gleichen Jahr von dem Häuptling Lapu Lapu getötet.

1543 folgt Ruy Lopez de Villalobos und benennt die Inseln nach König Philipp II von Spanien.

1565 beginnt die daurhafte Okkupation, 1571 ist das ganze Land, mit Ausnahme des islamischen Sulu Archipels, unter spanischer Kontrolle.

Im 19 Jahrhunder entsteht langsam eine philippinische Unabhängigkeitsbewegung. 1898 beginnt der Spanisch - Amerikanische Krieg. Filipinos kämpfen an der Seite der Amerikaner. Nach der spanischen Niederlage erklärt General Aguinaldo die philippinische Unabhängigkeit. Die USA kaufen die Inseln für 20 Millionen US$. Im Dezember 1898 erklären die Vereinigten Staaten die Machtübernahme auf den Philippinen durch eine Militärregierung was zum blutigen Filipinisch - Amerikanischen Krieg führt. Dieser dauert bis 1902.

1935, Manuel L. Quezon wird als President des sogenannten "Philippine Commonwealth". Dies ist teil der Übergangsphase mit dem Ziel der endgültigen Unabhängigkeit.

1942, Japan besetzt die Philippinen. Die brutale japanische Herrschaft dauert über zwei Jahre, bis die USA das Land befreien.

1946 erlangen die Philippinen volle Unabhängigkeit.

1965 wird Ferdinand Marcos in das Präsidentenamt gewählt und 1969 wiedergewählt.

1972, da die philippinische Verfassung keine dritte Amtszeit erlaubt, erklärt Ferdinad Marcos zum Machterhalt das Kriegsrecht und regiert als Diktator bis 1986. Kommunistische und islamische Rebellengruppen greifen die Regierung an.

1983 wird der beliebte Oppositionspolitiker Benigno 'Ninoy' Aquino Jr. ermordert, was massive Anti - Regierungsproteste auslöst. Für eine Stichwahl versammelt sich die Opposition hinter Corazon Aquino, der Witwe Benignos. Beide Parteiein nehmen für sich den Sieg in Anspruch, es kann aber davon ausgegangen werden, dass "Cory" die meisten Stimmen erhielt. Aquino initiiert ein Programm des zivilen Ungehorsams, was in der sogenannten 'EDSA Revolution' endet. Nachdem mehrere Generäle die Seiten wechseln, flieht Marcos aus dem Land nach Hawaii ins amerikanische Exil.

Aquino wird Präsidentin und stellt die demokratischern Institutionen des Landes wieder her. Die wirtschaftlichen Probleme bleiben, Aquino ist nicht in der Lage, bestehende Herrschaftsstrukturen zu ändern, Militär und die mächtige Elite des Landes behalten ihren Einfluß. Aquino überlebt sieben Putsch - Versuche.

1991 verweigert der philippinische Senat die Verlängerung der Verträge über die amerikanische Militärbasen, die Amerikaner verlassen letztendlich das Land.

1992, Fidel Ramos, der ehemalige Verteidigungsminister von Corazon Aquino wird zum Präsidenten gewählt. Ramos verfolgt ein ehrgeiziges wirtschaftliches Reform Programm.

1996 unterzeichnen die Philippinische Regierung und die Moro National Liberation Front (MNLF) einen Friedensvertrag. Dies beendet, zumindest formell, 24 Jahre Kampf für Unabhängigkeit. Eine radikaler Splittergruppe, die militante MILF (Moro Islamic Liberation Front) stellt sich gegen den Vertrag.

1998 wird Ramos von dem früheren Schauspieler Joseph Estrada abgelöst.

2000, Estrada wird wegen Korruption angeklagt. Anklagepunkte sind unter anderem die Annahme von Schmiergeldern von Glückspielsyndikaten und Vorteilnahme. Der Versuch, das Verfahren zu torpedieren indem der Anklage der Zugang zu Kontodaten verwehrt wird, führt zu Massenprotesten. Die Bevölkerung startet 'EDSA 2 (dos). Nachdem die meisten seiner Verbündeten ihre Unterstützung aufgegeben haben, verläßt Estrada am 19 Januar 2001 den Präsidentenpalast Malacanang. Vizepräsidentin Gloria Macapagal Arroyo wird neue Präsidentides Landes.

Arroyos Präsidentschaft verläuft nicht ohne Zwischenfälle, Gerüchte über "Destabilisierungsversuche" durch die Opposition oder andere Gruppen sind häufig. Eine Meuterei einer Gruppe junger Offiziere am 27.7.2003 unterstrich die Spannungen, die unter der Oberfläche im Land existieren. Nach 20 Stunden endete die Meuterei, Arroyo hatte zuvor ein fünf - Stunden Ultimatum gestellt.

Am 10 Mai 2004 wird Gloria Macapagal Arroyo als Präsidentin im Land bestätigt. Es gab jedoch Vorwürfe über massive Wahlfälschung, welche später durch Tonbandmitschnitte der Fälschungsvereinbarung belegt wurden. Gegen Arroyo wird am 18.11.2011 Haftbefehl erlassen.

Die Wahlen im Jahr 2010 gewinnt Benigno Aquino III, ein Sohn des 1983 ermordeten Politikers Benigno Aquino.

Zurück zur Übersicht

Philippinen - Regierung und Verwaltung

Die Philippinen sind eine Präsidialrepublik, der offizielle Name lautet "Republika ng Pilipinas" (Republik der Philippinen). Die Vefassung von 1987 erlaubt dem Präsidenten nur eine einzige Amtszeit von 6 Jahren. Der Grund für diese Änderung in der Verfassung war die Verhinderung einer möglichen neuen Diktatur. Die Verfassung sieht einen Senat (24 Mitglieder, gewählt auf 6 Jahre) und das Repräsentantenhaus mit maximal 260 Mitgliedern vor. 208 Mitglieder werden für drei Jahre gewählt, 52 werden vom Präsidenten bestimmt. Derzeitige Präsidentin ist Gloria Macapagal Arroyo, sie wurde am 10 Mai 2004 wiedergewählt.

Regionen und Provinzen

Administrativ sind die Philippinen in 16 Regionen aufgeteilt, diese unterteilen sich weiter in 76 Provinzen. Jede Provinz setzt sich aus der Provinzhauptstadt und Gemeinden zusammen, den sogenannten Municipalities. Diese unterteilen sich wiederum in "Barangays", welche die kleinste Verwaltungseinheit darstellen.

Regionen und Provinzen Luzons:

Region 1, Ilocos Region (Ilocos Norte, Ilocos Sur, La Union, Pangasinan).

Region 2, Cagayan vally (Batanes, Cagayan, Isabela del Norte, Isabela del Sur, Nueva Vizcaya, Quirino).

Region 3, Central Luzon (Bataan, Bulacan, Nueva Ecija, Pampanga, Zambales).

Region 4, Southern Tagalog Region (Aurora, Batangas, Cavite, Laguna, Marinduque, Occidental Mindoro, Oriental Mindoro, Palawan, Quezon, Rizal, Romblon).

Region 5, Bicol Region (Albay, Camarines Norte, Camarines Sur, Catanduanes, Sorsogon, Masbate).

CAR, Cordillera Administrative Region (Abra, Apayao, Benguet, Ifugao, Kalinga, Mountain Province).

NCR, National Capital Region (Metro Manila).

Regionen and Provinzen der Visayas:

Region 6, Western Visayas (Aklan, Antique, Capiz, Guimaras, Iloilo, Negros Occidental).

Region 7, Central Visayas (Bohol, Cebu, Negros Oriental, Siquijor).

Region 8, Eastern Visayas (Biliran, Eastern Samar, Leyte, Northern Samar, Samar (Western), Southern Leyte).

Regionen und Provinzen Mindanaos:

Region 9, Western Mindanao (Lanao del Norte, Basilan, Misamis Occidental, Zamboanga del Norte, Zamboanga del Sur).

Region 10, Northern Mindanao (Bukidnon, Misamis Oriental, Camiguin).

Region 11, Southern Mindanao (Davao, Davao Oriental, Davao del Sur, Sarangani, Sultan Kudarat).

Region 12, Central Mindanao (North Cotabato, South Cotabato).

Region 13, Caraga Region (Agusan del Norte, Agusan del Sur, Surigao del Norte, Surigao del Sur).

Autonomous Region of Muslim Mindanao (Lanao del Sur, Maguindanao, Sulu, Tawi Tawi).

 

Zurück zur Übersicht

 

 

right side

English version